Kalk im Wasser?

Um zu verstehen, was es mit Kalkflecken auf sich hat und wie diese entstehen, ist es wichtig, zunächst zu klären, was Kalk ist. Kalk ist ein Gestein aus einem einheitlichen Stoff. Früher wurden Kalksteine als Baumaterial genutzt und ganze Häuser daraus gebaut. 


Mittlerweile wird Kalk nicht mehr als Baumaterial verwendet, meist wird das weiße Gestein in der Küche oder auf Badezimmergarnituren entdeckt. In Gesteinen und Böden kommt Kalk sehr häufig in Form von Calciumcarbonat, CaCO3, vor. Die Verbindung besteht aus den Elementen Calcium, Kohlenstoff und Sauerstoff. Im Kalk finden Mikroorganismen und Korallen einen Lebensraum. Eine weitere Form von Kalk ist Calcium. Dieses ist ein Metall, das nur in gebundener Form in Mineralien wie Kalkstein oder Gips vorkommt. 

 

Wie entstehen Kalkflecken und woher kommen sie?

Ganz anders sieht die Kombination aus Kalk und Haushaltsgeräten aus. Erhitztes kalkhaltiges Wasser hinterlässt nicht nur unschöne Kalkflecken auf Oberflächen, kalkhaltiges Wasser ist oftmals der Grund, wieso Elektrogeräte nicht mehr funktionieren und ersetzt werden müssen. Besonders anfällig sind die Schläuche von Wasch- und Spülmaschinen, aber auch Rohre sind oftmals von Kalkablagerungen betroffen. 

 

Welche Folgen hat kalkhaltiges Wasser?

Kalkhaltiges Wasser hinterlässt auf Oberflächen oft schwer lösliche Rückstände, dieser wird als sogenannter Kesselstein bezeichnet. Der Kesselstein kann sich jedoch nicht nur auf Oberflächen ablagern, sondern auch in Kaffeemaschinen, Wasserkochern, Durchlauferhitzern oder in der Trinkwasserinstallation. 


Wenn Sie in einer Gegend mit sehr kalkhaltigem Wasser bzw. einer hohen Wasserhärte wohnen, wird Ihr Verbrauch von Waschmittel in die Höhe getrieben. Grund hierfür sind die Härtebildner Kalzium und Magnesium, da diese mit dem Waschmittel sogenannte Kalkseifen bilden, die die Waschleistung mindern. Um die gleiche Reinheit zu erzielen, wie bei kalkarmem Wasser, muss deshalb mehr Waschmittel verwendet werden. Informieren Sie sich deshalb unbedingt über die regionale Wasserhärte, da die richtige Dosierung des Waschmittels die Verkalkung der Heizstäbe in der Waschmaschine verhindern kann. 


Da Kalkablagerungen die Wärmeübertragung mindern, steigert dies den Energieverbrauch von Heizungsanlagen oder anderen Wärmegeräten. Bereits eine Ablagerung von 1 Millimeter kann zu einem Energieverlust von ca. 10 Prozent führen. 


Negative Auswirkungen von kalkhaltigem Wasser sind demnach: 

  • unschöne Kalkablagerungen auf Oberflächen
  • Anstieg des Waschmittelverbrauchs
  • Verkalkung von Heizstäbe bzw. Wärmeübertragunsflächen
  • Kalkablagerungen auf Elektrogeräten führen zu einer schlechteren Wärmeübertragung und somit zu einem erhöhtem Energieverbrauch
  • Kalkablagerungen in Rohren kann zu Rohrverstopfungen führen
  • Kalkablagerungen begünstigen das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien
  • die Lebensdauer von Elektrogeräten kann durch kalkhaltiges Wasser und Ablagerungen verkürzt werden

 

Kalkschutz: ab wann brauche ich einen Schutz für meinen Haushalt?

Um Haushalt und Elektrogeräte zu schützen und die Verkürzung der Lebensdauer der Geräte entgegenzuwirken, sollten Sie sich über Kalkschutz in Ihrem Zuhause Gedanken machen. Ab wann eine Kalkschutzanlage sinnvoll ist, hängt vor allem von der Wasserhärte Ihres Wassers ab. Ist Wasser sehr kalkhaltig, spricht man von hartem Wasser – bei kalkarmem Wasser ist von weichem Wasser die Rede. Die Wasserhärte geht demnach immer mit dem Kalkgehalt im Wasser einher.


Das Wasser wird in unterschiedliche Härtegrade eingeteilt: weich, mittel und hart. Ab einer Gesamtwasserhärte von 14 °dH liegt das Wasser im harten Bereich und ein Kalkschutz wird empfohlen. Welche Wasserhärte vorliegt, können Sie meist auf der Internetseite des örtlichen Wasserversorgungsunternehmen nachlesen. 

 

Kalkschutzanlagen für Ihre Trinkwasserinstallation

Geringe Kalkablagerungen lassen sich mit einer Emulsion aus Wasser und Essig im Haushalt leicht entfernen. Badgarnituren, Duschen und Waschbecken können Sie so zu erneutem Glanz verhelfen.


Sollten Sie jedoch in einer Region leben, in der das Wasser sehr hart ist, empfiehlt sich eine Kalkschutzanlage, da diese proaktiv Kalkablagerungen reduziert und sich größere Schäden vermeiden lassen. Das erspart Ihnen nicht nur die Zeit beim Putzen, sondern Nerven und Geld! 


Positive Auswirkungen von Kalkschutzanlagen:

  • Reduzieren Kalkablagerungen auf Bad- und Küchengarnituren und Oberflächen
  • Verringern das Risiko einer vorzeitigen Alterung von Elektrogeräten und Rohren
  • Belassen die Trinkwasserqualität in der Regel so, wie sie vom Versorger kommt. Machen das Wasser also nicht weich
  • Beugen dem Verlust von Energieeffizienz vor
  • beugen Schäden in der Trinkwasserinstallation durch Kalkablagerungen vor

 

Die AQON Pure Kalkschutzanlage

Die AQON Pure ist eine Kalkschutzanlage, die umweltfreundlich und anwendungsfreundlich ist. Sie benötigt keinerlei Verbrauchsmaterialien und das Wasser wird, im Vergleich zu Wasserenthärtungsanlagen, chemisch nicht verändert. Die Mineralstoffe Calcium und Magnesium bleiben im Wasser erhalten. Gleichzeitig wird das Wasser durch das Prinzip der Impfkristallbildung jedoch so verändert, dass Kalkablagerungen reduziert werden.

 

Ab 946€
Die AQON Pure Kalkschutzanlage
1 Jahr Geld-zurück-Garantie
Bis zu 20 Jahre Nutzungsdauer
Keine laufenden Kosten

Wie funktionieren Kalkschutzanlagen?

Kalkschutzanlagen arbeiten nach dem Verfahren der Impfkristallbildung. Dies bedeutet, dass der Kalk im Wasser erhalten bleibt. Die im Wasser gebildeten Impfkristalle haben jedoch eine geringere Neigung, sich an Oberflächen anzulagern. Sie werden somit bei jeder Wasserentnahme ausgespült. 

Im Vergleich zu einer Wassernehärtungsanlage mit Salz, hat die AQON Pure Kalkschutzanlage folgende Vorteile:

  • wertvolles Calcium und Magnesium bleiben im Trinkwasser enthalten
  • keine Verbrauchsmittel wie Salz notwendig
  • keine Wartung notwendig
  • 100 Prozent recyclebar
  • schneller Einbau in das Rohrleitungsnetz nach der Wasseruhr (auch nachträglich)

 

Kalkschutz mit Einbau zum Festpreis

AQON Pure arbeitet bundesweit mit über 270 Partnerunternehmen zusammen, die Ihre AQON Pure Kalkschutzanlage sogar zum Festpreis einbauen. Ein Angebot für Ihr Zuhause können Sie direkt in 2 Minuten hier einholen.